Gute Lebensmittel für Ihre Leber

Die Leber ist Ihr größtes Stoffwechselorgan: Sie reguliert den Energiestoffwechsel, entgiftet und übernimmt auch immunologische Funktionen. Ist die Leber erkrankt, leidet auch der Stoffwechsel – und das kann zu Mangelernährung führen, die mit Defiziten an fettlöslichen Vitaminen wie A, D, E, K, aber auch B1, B12, Folsäure, Selen und Zink einhergehen kann.

Wichtig ist daher eine Ernährung, die der Leber diese wichtigen Vitamine und Mineralstoffe zur Verfügung stellt und das Immunsystem stärkt. Vor allem Omega 3-Fette mit entzündungshemmender Wirkung, hochwertige Kohlenhydrate und Proteine können zu Ihrer Gesundheit beitragen.

Folgende Lebensmittel sind bei Lebererkrankungen zu empfehlen:

Gemüse:

  • Blattgemüse enthält viel Vitamin K,
  • Chicoree stärkt das Immunsystem, enthält viel Vitamin C und A, Kalium sowie sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe,
  • Esskastanien lassen den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen und konstant bleiben, die B Vitamine sorgen für starke Nerven, Vitamin C ist gut für das das Immunsystem,
  • Kichererbsen enthalten viel Folsäure, Eisen und Zink (gut für das Immunsystem) und halten den Blutzuckerspiegel konstant; gut geeignet für Veganer/Vegetarier, da Kichererbsen auch reich an Proteinen sind,
  • Knoblauch und die Verwandten (Zwiebel, Schnittlauch, Lauch) schützen den Magen-Darm-Trakt, sind bakterienhemmend und regulieren erhöhten Blutdruck,
  • Kopfsalat enthält wichtige Antioxidantien, viel Magnesium, Kalzium, Eisen, Phosphor, Vitamin A, B1, B2 und C,
  • Kürbis enthält Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel konstant halten; enthält u.a. viel Beta Carotin, das gut für das Immunsystem ist,
  • Mangold enthält Vitamin A, E, K, Natrium, Kalium, Magnesium, Eisen,
  • Rosenkohl, Grünkohl, Weißkohl und Brokkoli enthalten Indol-3-Carbinol, Vitamin K, C, A, Eisen,
  • Rote Rüben enthalten Folsäure und viel Betain, einen sekundären Pflanzeninhaltsstoff, der u.a. die Funktion der Leberzellen stimuliert,
  • Rucola enthält Eisen, Kalzium, Kalium, Vitamin C und A,
  • Sauerkraut ist ein sehr gutes Nahrungsmittel für Veganer, da es Vitamin B12 enthält, das sonst hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt; außerdem enthält Sauerkraut viel Vitamin C für das Immunsystem; es ist gut für die Darmflora (wenn es nicht pasteurisiert wurde, denn durch das Erhitzen werden die Milchsäurebakterien zerstört), die vor allem nach Antibiotika-Einnahme gestört ist,
  • Spinat enthält viel Provitamin A, Vitamin C und Eisen.

Obst:

  • Heidelbeeren enthalten viele sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, Eisen, Kalzium und Kalium,
  • Himbeeren enthalten besonders viele Antioxidantien, die freie Radikale binden und sind somit eine gute Quelle um Krebs vorzubeugen,
  • Zitronen stärken das Immunsystem und haben antibakterielle Wirkung.

Fisch & Fleisch:

  • Regionale Fische aus kalten Gewässern (z. B. Bach), die in kälteren Gewässern aufgewachsen sind und sich viel bewegen konnten, haben eine optimale Fettzusammensetzung, enthalten entzündungshemmende Omega 3 Fettsäuren und sind eine gute Eiweißquelle,
  • Wild und Rind, also grasgefütterte und in freier Natur bzw. auf der Weide aufgezogene Tiere haben eine optimale Fettzusammensetzung und sind hochwertige Protein-, Fett- und Eisenquellen; außerdem enthalten sie Vitamine der B-Gruppe.

Gewürze:

  • Basilikum
  • Chili
  • Ingwer
  • Kurkuma*
  • Petersilie
  • Rosmarin
  • Zimt

* enthält über 200 verschiedene phytochemische Bestandteile mit entzündungshemmenden und antikarzinogenen Eigenschaften.

Außerdem:

  • Chia Samen enthalten Omega 3 Fettsäuren, Ballaststoffe und sie bestehen zu über 20% aus Proteinen, galten schon bei den Maya als Heilmittel und waren ein Grundnahrungsmittel; außerdem enthalten sie viel Calcium, Eisen, Antioxidantien und halten den Blutzuckerspiegel konstant,
  • Dunkle Schokolade sorgt für die gute Laune,
  • Eier (in jeglicher Form, außer roh) – ein Hühnerei deckt ca. 38% des täglichen Vitamin B12 Bedarfs – enthalten Vitamin B6, Vitamin A, Vitamin D (Vitamin A und D sind fettlösliche Vitamine, die Absorption dieser Vitamine ist oft bei Lebererkrankungen eingeschränkt) und viele Spurenelemente wie Zink, Magnesium, Kalium, Kalzium,
  • Grüner Tee enthält viele Polyphenole (sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe) und schützt vor vielen Krankheiten,
  • Haferflocken enthalten wenig Gluten, viele Ballaststoffe, machen satt und enthalten u.a. viel Kalium und Magnesium,
  • Kokosmehl hält den Blutzuckerspiegel konstant, enthält mittelkettige Fettsäuren, viele Ballaststoffe, alle acht essentiellen Aminosäuren, Magnesium und Kalzium,
  • Leinsamen enthalten Omega 3 Fettsäuren, Lignane (= Phytoöstrogene – dämmen Entzündungen ein) und sind ballaststoffreich,
  • Quinoa liefert ein für pflanzliche Lebensmittel ungewöhnlich vollständiges Aminosäurespektrum und ist daher sehr gut zur Optimierung der Proteinversorgung geeignet; darüber hinaus enthält Quinoa sehr viel Eisen, Magnesium und deutlich mehr Calcium sowie mehr Vitamin E als Weizen oder Roggen,
  • Walnüsse enthalten Omega 3 Fettsäuren und beugen gegen Typ-2-Diabetes vor,
  • Walnussöl enthält Omega 3 Fettsäuren und Vitamin E.

War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: