Hepatitis C
Sind Sie HCV Bullshit Hero oder Fakten Kaiser?
Mythos oder Warheit?
 
 
Wissens-Quiz
STARTEN
  • 10 Mythen – 10 Lösungen
  • Wie gut kennen Sie Hepatitis C?
  • Wissen schützt vor Ansteckungen

Es gibt nur wenige Erkrankungen um die sich so viele Mythen ranken wie bei Hepatitis C. Testen Sie jetzt Ihr Wissen!

Mythos 1
Gegen HCV (Hepatitis C Virus) kann man sich impfen lassen.

Nein, gegen das Hepatitis C Virus gibt es keine Schutzimpfung. Sehr wohl können Sie sich aber gegen das HAV (Hepatitis A Virus) und das HBV (Hepatitis B Virus) impfen lassen.
Mythos 2
Man muss sich nicht behandeln lassen, denn die Erkrankung schreitet nur langsam voran.

Nein, ist das Hepatitis C Virus einmal im Körper, kann es durch die Leberentzündung zur nachhaltigen Schädigung der Leber kommen. So haben Patienten mit chronischer HCV-Infektion ein höheres Risiko an Leberkrebs zu erkranken.
Mythos 3
Unbehandelte HCV Patienten kosten der Krankenkasse weniger als eine HCV Therapie.

Nein, ein unbehandelter HCV Patient kostet dem System durch Behandlungskosten von Folgeerkrankungen mehr als die HCV Therapie.
Mythos 4
HCV kann man nicht im Blut nachweisen.

Das stimmt nicht. Bevor Ihr Blut jedoch auf HCV getestet wird, wird Ihr Arzt (Facharzt für Hepatologie) Sie gründlich untersuchen. Dazu zählen die Anamnese (Abfragen der Patientengeschichte), eine körperliche Untersuchung und Labor-Basistests inklusive Überprüfung der Leberwerte (zB ALT-, AST-Wert).
Mythos 5
Mit HCV steckt man sich ausschließlich aufgrund von Drogenkonsum an.

Nein. HCV wird durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut übertragen. Dies kann auch durch Kontakt mit infiziertem Blut bei z.B. sexuellen Praktiken mit hohem Verletzungsrisiko oder im Tattoo-Studio passieren. Viele Infizierte wissen nicht, wo sie sich angesteckt haben. Mit HCV kann sich jeder infizieren.
Mythos 6
Habe ich mich mit HCV infiziert, muss ich den Umgang mit Mitmenschen meiden.

Das stimmt nicht. Solange kein Kontakt mit infiziertem Blut erfolgt, besteht in den meisten Fällen kein Übertragungsrisiko. Ein normaler Alltag ist somit problemlos möglich. Zwischenmenschlicher Kontakt (Händeschütteln, Küssen etc) ist unbedenklich; Hygieneartikel wie Rasierer, Zahnbürste oder Nagelschere sollten allerdings nicht geteilt werden.
Mythos 7
HCV wird bei jeder Gesundenuntersuchung getestet.

Nein, im Rahmen der Gesundenuntersuchung wird nicht auf HCV getestet. Der Test auf HCV (Antikörpertest und Nachweis von HCV-RNA) muss explizit veranlasst werden.
Mythos 8
HCV muss nicht behandelt werden; die Hepatitis C Virusinfektion heilt von selbst aus.

Nein, nur bei ca. 1 von 5 der Betroffenen kann das Immunsystem des Körpers das Hepatitis C Virus bekämpfen, sodass es innerhalb von 6 Monaten nach der Ansteckung aus dem Körper entfernt ist. Bei 4 von 5 Infizierten gelingt dies nicht. Man spricht von einer chronischen HCV-Infektion. Diese kann unbehandelt zu weitreichenden Folgen führen wie Leberzirrhose oder -krebs.
Mythos 9
Nach erfolgreicher Therapie, bin ich für immer immun gegen HCV.

Nein, auch wenn Sie schon einmal infiziert waren und die Infektion überwunden haben, sind Sie nicht geschützt und können sich erneut anstecken.
Mythos 10
Hepatitis C kann nicht geheilt werden.

Das stimmt so nicht. Es gibt heute für Betroffene wirkungsvolle Therapien mit nahezu keinen relevanten Nebenwirkungen, die das Virus in praktisch allen Fällen wieder aus dem Körper entfernen. Ist das Virus 3 Monate nach Therapieende nicht mehr im Blut nachweisbar gilt die Krankheit als ausgeheilt.

War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: